Uni aufs Land

Uni aufs Land

Beschreibung:

Als Ausgleich für 40 Jahre Gorleben ist das Land wie auch der Bund in der Pflicht, das Wendland zu beleben: Es braucht hier – wie in Suderburg – eine Zweigstelle der Ostfalia-Universität (Landesuniversität) mit einem Lehr/Lernprofil, das die Vorzüge und gelebte Ideen im Wendland spiegelt: Dezentrale Energien, Suffizienz, soziale Arbeit….

Der Standort könnte im Raum Dannenberg sein, solange nur Dannenberg durch die Bahn mit Lüneburg/Hamburg verbunden ist. Diesen Vorschlag habe ich allen Parteien – außer AfD – unterbreitet, es gab nur von Soli eine Resonanz, d.h. eine müde, weil niemand hier darauf anspringen würde. Das ist unverständlich, siehe Beispiel Wackersdorf.

Gemeinwohlorientierung: Geld verplempern, wie es mit den Gorleben-Geldern geschah, bringt nichts. Wenn die Provinz nicht abgehängt werden soll, dann muss die Provinz attraktiv gemacht werden für junge Leute. Standort, Arbeitsplätze, junge Leute mit dem hier schon vorhandenen Potential was Clubs und Initiativen angeht, dauerhaft! Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich mich engagieren, aber solange Gorleben als Endlagerstandort nicht gestrichen ist, geht es leider nicht…

Anstifter: Wolfgang Ehmke

Ressourcen: Beratung / Erfahrungsaustausch

Sie möchten sich dieser Herausforderung annehmen? Dann melden Sie sich entweder mit einer konkreten Idee als Zukunftsmacher*in, oder schreiben Sie uns unter projektteam@luedia-wendland.de über Ihr Interesse. Wir verbinden Sie dann bei bestehender Passung mit dem Anstifter oder der Anstifterin.